Ausbildung der Ausbilder/-innen (AdA)


Ausbilder/-innen in einem Betrieb tragen maßgeblich zur Förderung zukünftiger Fachkräfte bei. Sie beeinflussen das Ausbildungskonzept und sind dafür verantwortlich einem Lehrling praktische Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Häufig befinden sich Ausbilder/-innen in einer besonderen Position innerhalb eines Unternehmens. Sie sichern den Fachkräftenachwuchs, bereiten zukünftige Mitarbeiter auf kommende Aufgaben vor und sind ein Vorbild für Auszubildende. Um dieser Verantwortung gerecht werden zu können, wird ein hohes Maß an persönlicher und fachlicher Eignung vorausgesetzt. Zusätzlich sind pädagogische, rechtliche, organisatorische und psychologische Kenntnisse nötig.

Inhalte

In Deutschland wird zwischen der Ausbildereignung und der Ausbildungsberechtigung unterschieden. Die Ausbildereignung wird durch das Bestehen der Ausbildereignungsprüfung bescheinigt. Haben Sie zusätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium, erhalten Sie die Ausbildungsberechtigung, wenn Sie in einem Betrieb arbeiten, der bei der HWK oder IHK eingetragen ist. In diesem Kurs werden Sie auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereitet, welche Sie zu festgelegten Terminen vor der Industrie- und Handelskammer ablegen können.

Fachqualifikationen:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildungen vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildungen durchführen
  • Ausbildungen abschließen

Kernqualifikationen:

  • Selbstständiges Lernen
  • Zeitmanagement
  • Umgang mit Störungen

Weitere Informationen zur Ausbildung der Ausbilder/-innen erhalten Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Finanzierung und Förderung

Bildungsgutschein oder Selbstfinanzierung. Mit den Lehrgangsgebühren sind die Kosten für Arbeitsmittel abgegolten. Die Prüfungsgebühren sind eingeschlossen.

Kontaktanfrage

  • Anrede*:
  • bevorzugter Kontakt

Bevorzugte Rückrufzeit:

-

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder